Bundestagsabgeordnete Marlene Mortler (CSU) besichtigt CG TEC

"Ich nehme Ihre Anregung mit nach Berlin!"

Wie kann die Bundesregierung sinnvoll Forschungsprojekte fördern? Dies ist nur eine der zahlreichen Fragen,die bei der Betriebsbesichtigung der CSU-Politikerin Marlene Mortler am 29. August 2017 ausführlich diskutiertwurden. Die Abgeordnete gehört seit 2002 dem Deutschen Bundestag an

CG TEC in der Presse.

 

"Ich nehme Ihre Anregung mit nach Berlin!"

Wie kann die Bundesregierung sinnvoll Forschungsprojekte fördern? Dies ist nur eine der zahlreichen  Fragen,die  bei der Betriebsbesichtigung der CSU-Politikerin Marlene Mortler am 29. August 2017 ausführlich diskutiertwurden. Die Abgeordnete gehört seit 2002 dem Deutschen Bundestag an und vertritt den Wahlkreis Roth/Nürnberger Land. Bei einer Präsentation des Projektes Ultra Light Helicopter, dessen extrem leichtes, aber belastbares Tragwerk CG TEC entwickelt und bereits erfolgreich auf dem Innovationstag des Mittelstands präsentiert hat, kam das Gespräch schnell auf die aktuellen staatlichen Förderungsmaßnahmen. CG TEC Geschäftsführer Oliver Kipf legte dabei Wert auf eine Förderungspolitik, die Projekte nicht nur um der Forschung Willen mitfinanziert, sondern konkret einsetzbare Produkte unterstützt. Da Forschungsprojekte langfristig angelegt sind und eine hohe Sorgfalt erfordern, müsse auch die Förderdauer angepasst werden, so der Geschäftsführer. Forschungsprojekte sollten daher länger als nur zwei Jahre gefördert werden. Dabei will ihn die Abgeordnete Marlene Mortler unterstützen: »Ich nehme Ihre Anregung mit nach Berlin!«
Baubranche und Medizintechnik als Innovationsmotor.

Derzeit verteilen sich die staatlichen Forschungsmittel auf die Bereiche Maschinenbau und Prozesse (je 22 Prozent) sowie die Bauindustrie (56 Prozent). CG TEC ist mit seinem breiten Portfolio aus über 2.000 Produkten daher bestens aufgestellt. Das Unternehmen, bisher hauptsächlich im Maschinen- und Anlagenbau tätig, entwickelt sich immer mehr zum Systemanbieter – auch aufgrund vielfältiger Kooperationen mit Produktionspartnern aus der Region. Geschäftsführer Oliver Kipf sieht die Baubranche als wichtigen Zukunftstechnologieträger für die innovativen Materialien von CG TEC. Neben dem Freizeit- und Sportsektor engagiert sich das Unternehmen auch in der Medizintechnik: Derzeit steht ein innovatives, bereits patentiertes Knochenmark-Bohrsystem kurz vor der Markteinführung.
Wichtig ist dem Firmengründer bei allen Aktivitäten vor allem die Fachkräftesicherung für die Zukunft:
»Wo wir stark sind, werden wir noch stärker werden!